News

Sprachroboter gegen Depressionen

Es heißt Munchkin, ist ein Echobot und wurde von Medizintechnik-Studierenden der OTH Amberg-Weiden entwickelt. Der Echobot soll Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen, akute Krisen zu bewältigen oder abzumildern. Vor allem in der Zeit zwischen stationärer und ambulanter Behandlung soll er, so das Munchkin-Team, dazu beitragen, Rückfälle zu verhindern.

Einer der Studenten erklärt es so: „Wenn ein Patient um drei Uhr nachts aus einem Albtraum erwacht und niemanden zum Reden hat, könnte ihm eine Unterhaltung mit Munchkin helfen.“

Aber Munchkin ist kein virtueller Therapeut, sondern ein verschreibungspflichtiges Medizinprodukt und bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Für das Munchkin-Team ist es „eine Art Erste-Hilfe-Koffer für die Psyche".

Mehr zum Munchkin-Projekt und wie es damit weitergeht

zurück